Schattengutachten

Schattengutachten

Je nach Standort einer Windkraftanlage kann vom Schattenwurf des Rotors eine unerwünschte Beeinträchtigung für Menschen ausgehen. Der periodisch auftretende Schatten verursacht je nach Drehzahl und Anzahl der Blätter hinter der Windenergieanlage starke Lichtwechsel, die auf den Menschen störend wirken können, bei längerer Dauer sogar unerträglich sind.

Deshalb gehört zu jeder professionellen Windparkplanung in der Nähe von Wohn- oder Arbeitsstätten eine Untersuchung des periodischen Schattenwurfs welche schon in der Planungsphase in Form von einem Schattegutachten durchgeführt werden sollte.

Die Schattenwurfdauer in der Umgebung kann für eine oder mehrere Windkraftanlagen in Abhängigkeit von Nabenhöhe und Rotordurchmesser ermittelt werden.
Neben der von den Behörden verlangten Berechnung der astronomisch maximal möglichen Beschattungsdauer, bei der angenommen wird, dass die Sonne immer scheint, die Windkraftanlage sich ständig dreht und immer senkrecht zur Sonneneinfallsrichtung steht, bieten wir Ihnen auch die Möglichkeit, statistische Informationen zu Sonnenscheindauer, Windrichtungs­verteilung und Stillstandszeiten in die Berechnung einfließen zu lassen und so auch realitätsnahe Werte über den tatsächlich zu erwartenden Schattenwurf zu ermitteln.

Wir bieten Ihnen:

  • Professionelles Schattengutachten
  • Dokumentation der Berechnungsgrundlage und der Gegebenheiten am Standort auf Basis einer Standortbesichtigung,
  • Tabellarische Dokumentation und Bewertung anhand der gebräuchlichen Immissionsrichtwerte
  • Lösungsvorschläge im Fall unzumutbar langer Schattenwurfperioden

Bei einem persönlichen Gespräch informieren wir Sie gerne über die Besonderheiten und Möglichkeiten unseres Dienstleistungsspektrums.

Fordern Sie jetzt online Ihr kostenloses Angebot für ein Schattengutachten hier an.