Repowering

… manchmal ist weniger mehr

Der Ertrag von Windkraftanlagen hat sich seit den 90er Jahren enorm erhöht.  Während 1995 mit einer 500 kW Anlage rund eine Million Kilowattstunden produziert wurden, kann heute ein Windrad der Zwei-Megawatt-Klasse bei doppeltem Rotordurchmesser von ca. 80 Metern die vier- bis sechsfache Energiemenge produzieren.

Altanlagen durch neue, leistungsstärkere Windräder im selben oder benachbarten Landkreis zu ersetzen (Repowering), ist für Anlagenbetreiber sehr interessant geworden. Mit der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) zum 1. Januar 2009 können Altanlagen-Betreiber nicht mehr allein vom deutlich höheren Stromertrag der neuen Windenergie-Anlagen profitieren, sondern auch vom sogenannten Repowering-Bonus (in Höhe von 0,5 ct/kWh), den der Gesetzgeber im EEG als zusätzlichen Anreiz geschaffen hat.

Repowering bietet auch Ihnen eine attraktive finanzielle Alternative zum Weiterbetrieb der Altanlagen und lässt Sie am stetigen Aufschwung der erneuerbaren Energien partizipieren.

Interesse? Wir erstellen gerne ein individuelles Konzept für Sie.